Tipp zum Jahreswechsel: Denken Sie an die 3. Säule.

27.11.2018
Jetzt die richtigen Entscheidungen für später treffen

Jetzt die richtigen Entscheidungen für später treffen

Die erste Säule soll bekanntlich der grundlegenden Existenzsicherung dienen. Die zweite Säule umfasst kapitalgedeckte Versicherungen für die Berufstätigen, zur Deckung der üblichen Lebenshaltungskosten.

Reichen diese beiden Säulen aus, damit man in der Rente ein sorgenfreies Leben geniessen kann?

Freiwillige Vorsorge – darauf kommt es an.

Für diese dritte Säule, der individuellen Absicherung, gibt es im Prinzip zwei Varianten: die gebundene Vorsorge und die die freie Vorsorge. Wer sich für das gebundene Modell entscheidet, darf im Jahr 2018 als Angestellter maximal CHF 6.768 ansparen, als Selbstständiger immerhin CHF 33.840. Diese Beträge sind von der Steuer absetzbar. Frühestens 5 Jahre vor Rentenbeginn können Sie darauf zugreifen. Und wie sieht es bei der freien Vorsorge aus? Hier gibt es keine jährliche Obergrenze beim Sparbetrag. Und Sie können bei Bedarf jederzeit über das angesparte Kapital verfügen.

Wie kann man die Risiken optimal streuen?

Ganz einfach: Indem man ein breites Portfolio aufstellt und sich individuell beraten lässt. Zur freien Vorsorge können unter anderem gehören: Ersparnisse, Lebensversicherungen, Obligationen, Bankkonten, Wertpapierfonds, Aktien und Immobilien.

Für Ihre Frage oder einen persönlichen Termin stehe ich Ihnen gerne per E-Mail an info@fuchsfinanzconsulting.ch oder telefonisch unter 041 820 29 29 zur Verfügung.